ENDSPURT

Morgen sind wir nochmals mit vielen Freund*innen und Unterstützer*innen in Krailling unterwegs.
Unser „Basislager“ ist ab 9:00 in der Margaretenstraße.

Und wer es lieber schriftlich hat, hier nochmals komprimierte Informationen:

Und, ich glaube nicht, dass ich es wirklich tue. Ich zitiere Adenauer und seinen Slogan von 1957: „Keine Experimente“. Denn Krailling braucht jetzt nicht nur einen Wechsel, sondern auch Erfahrung und Kompetenz. Und da gibt es nur eine Kandidatin.

Bitte am 12.05.: ADRIENNE AKONTZ

Noch mehr Unterstützung…

…wir Grüne in Krailling und insbesondere unsere Bürgermeisterkandidatin Adrienne Akontz sind ehrlich überwältigt von der vielen Unterstützung, die wir von Bürger*innen erfahren.
Dieses Anschreiben an Nachbar*innen möchten wir Euch nicht vorenthalten:

DANKE!

Krailling meets Europe

Unsere Bürgermeisterkandidatin Adrienne Akontz darf sich der Unterstützung der Bündnisgrünen auf Kreis- Bezirks- und Landesebene gewiss sein. Ebenso wie der Unterstützung unserer grünen Kolleg*innen in anderen Gemeinderäten, aber auch in den höheren Parlamenten. Diese Zusammenarbeit auf allen Ebenen kommt auch der Kommune zu Gute, denn wirklich stark ist man nur im Team.
Wie weit aber dieser Rückhalt geht, konnten wir gestern im Alten Wirt in Krailling sehen: Die Spitzenkandidatin der Europe Greens, also die Person, die unsere Fraktion ins Europaparlament führen wird, war zu Besuch um Rede und Antwort zu stehen, aber auch um Adrienne zu unterstützen.
So muss das laufen. Mit Adrienne Akontz wählen Sie einen direkten Draht zu anderen Kommunen und höheren Politikebenen. Wir arbeiten zusammen, um das Beste für unsere Gemeinden zu erreichen.
Mit Adrienne Akontz wählen Sie zwar keine Partei, sondern eine versierte Kommunalpolitikerin, die mit beiden Beinen fest in Krailling verwurzelt ist, aber hinter ihr steht ein starkes Team.

Im Zweifel für die Wirtschaft (und gegen die Natur)

Auch für uns interessant, vor allem im Hinblick auf unsere Diskussion am Donnerstag, den 02.05.2019, in der uns Adrienne Akontz über die Ursprünge und die ursprünglichen Auflagen der KIM informiert hat.

Die KIM bekam nur die Rodungs- und Bauerlaubnis unter der Prämisse, dass innerörtliches Gewerbe wegen Immissionsauflagen und Platzmangel innerhalb des Ortes dorthin verlagert werden sollte.

Also nicht um immer mehr Gewerbe anzuziehen. Daher wurde auch auf des 1996 noch geltende Harmonisierungsgebot verzichtet, welches im Zuge einer Gewerbegebietsausweisung auch die Ausweisung von Wohnflächen vorsieht. Weil die Gewerbetreibenden ja ohnehin in schon hier wohnen.

Und es wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass eine Erweiterung nicht in Frage kommt…

Dazu dieser Artikel:

Im Zweifel für die Wirtschaft

Nochmal zur Erinnerung: Das Porträt der SZ von Adrienne Akontz

Hier geht’s zum Artikel

Probleme bei der Briefwahl

Pressemitteilung der Gemeinde Krailling

Betrifft: Fehlerhafte Briefwahlunterlagen

Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund eines Problems bei der automatischen EDV-Erstellung der Briefwahlunterlagen erklärt die
Gemeinde Krailling die Wahlscheine für die Briefwahl für die Wahl am 12. Mai 2019 für das Amt
der/des Bürgermeisterin/Bürgermeisters mit den Nummern 1-765 für ungültig, ebenso Wahlscheine
für die Europawahl mit den Nummern 1-54.
Es wurden für die Bürgermeisterwahl Unterlagen mit Stimmzetteln und Briefwahlumschlägen für die
Europawahl vermischt.
Neue Unterlagen werden im Laufe der Woche verschickt.
Dies betrifft nur die Briefwähler, die Wahlbenachrichtigungen behalten ihre Gültigkeit.
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an den Geschäftsleiter der Gemeinde Krailling, Herrn Wolfrum
unter wahlen@krailling.de oder 089 / 857 06 500